Der in Israel gebürtige Ronen Nissan ist ein vielseitiger Dirigent und Arrangeur. Sein Repertoire umfasst Symphonien und Sakralmusik ebenso wie Musik verfolgter jüdischer Komponisten während der NS-Zeit. Auch im Crossover-Bereich beweist er seine umfassende Musikalität mit Filmmusik und Tango-Projekten. 

Als musikalischer Leiter des St. Stephan Chors und Orchesters in Tulln, als auch als  Dirigent des Chors der Wiener Hauptsynagoge leitete er lange Jahre Aufführungen sakraler Musik. Für seine besonderen Verdienste um die Kirchenmusik wurde er 2014 im Zuge einer Aufführung von Beethovens 9.Symphonie mit dem Bohuslav Martinu Philharmoniorchester von der Diözese St. Pölten ausgezeichnet.

Als Dirigent und Assistent sowohl der Neuen Oper Wien, als auch dem Wiener Operntheater verbunden, leitete er als Gastdirigent die Berliner
Symphoniker (2017/18) als auch das Deutsche Radiosymphonieorchester (2012/13) auf Konzerttourneen in China.

Im November 2019 leitete er beim Internationalen Halleiner Gitarren-Festival das Halleiner Kammerorchester. Im gleichen Jahr leitete er das Taurida Symphonieorchester in St. Petersburg, in einer Aufführung einer eigenen Orchesterbearbeitung von Baruch Berliners Oratorium “Genesis”.

Von 2014-2015 leitete Ronen Nissan die Ensembles und Orchester der Stara Zagora Oper und Veliko Tarnovo Oper (Bulgarien), in einer Serie von Konzerten, bei denen u.a. seine eigenen Arrangements von Werken von Mancini, Chaplin, und John Williams zur Aufführung kamen.

Sein Werk “The Well Seasoned Clarinet”, für den Klarinettisten Andy Miles komponiert und arrangiert, hatte seine Uraufführung 2013 mit den Duisburger Philharmonikern.
 

Weitere Engagements mit nationalen und internationalen Orchestern
führten ihn u.a. mit dem Orchestra Sinfonica di Terni nach Italien, nach
Tschechien (Budweiser Kammerphilharmonie), Polen (Opole Philharmonic Orchestra) und nach Argentinien (Santa Fe, Rosario, Parana and Bahia Blanca), sowie nach Liechtenstein in die Türkei.

Ronen Nissan ist auch in seiner Heimat ein gefragter Dirigent und arbeitete u.a. in Konzertreihen mit dem Israel Philharmonic Orchestra, dem Israel Netanya Kibbutz Orchestra und dem Ashdod Symphony Orchestra, sowie mit dem Spirit of Europe Orchestra (Österreich) auf Konzerttourneen nach Israel. Ebenso leitete er 2018 das “Ton der Jugend” Symphonieorchester in Wien bei einem Galakonzert anlässlich des 70-jährigen Bestehens Israels.

Neben der Orchesterleitung ist Ronen Nissan als Gitarrist und Arrangeur aktiv und leitet das Vienna Tango Quintett, mit dem er in Österreich, Schweden, Spanien und in der Türkei Auftritte spielte. Als Teil des Duos Shira präsentiert er regelmäßig traditionelle spanisch-jüdische Musik in Konzerten in Österreich, Deutschland, Istanbul, Polen und Israel. 

Ronen Nissan schloss sein Masterstudium am Mannes College of Music in New York City ab.